•  
  •  

 ...am Arbeitsplatz
Gesundheitsprobleme erwachsen sowohl aus den Bedingungen, die der Arbeitsplatz mit sich bringt, als auch aus eigenem Verhalten. So führen beispielsweise physische und psychische Überbelastungen immer öfter zum sogenannten Burnout-Syndrom. Durch die spezielle Art, Bewegungen auszuführen, wird die eigene Wahrnehmung wieder erlangt und Verspannungen gelöst.

Aber auch einseitige, statische Belastungen am Arbeitsplatz führen oftmals zu Rückenerkrankungen, Kopf- und Nackenschmerzen und den gefürchteten Sehnenscheidenentzündungen. Die Feldenkrais-Arbeit ermöglicht es, sich eingeschliffener Gewohnheiten in den individuellen Bewegungsabläufen z.B. beim Sitzen und Stehen, Drehen und Bücken, Heben und Tragen, Greifen und Reichen bewusst zu werden.

Spielerisches Experimentieren ermöglicht die Erfahrung von alternativen, leichteren Bewegungsabläufen. Viele Übungssequenzen sind direkt am Arbeitsplatz durchzuführen und erweisen ihren Wert so bereits in der Alltagspraxis. Ich kann es durchaus sinnvoll sein, eine Feldenkrais-Stunde direkt am Arbeitsplatz durchzuführen.
Ein ‚Nebeneffekt’ kann übrigens die Fähigkeit sein, sich selbst in kleinen Pausen durch eine verbesserte Atmung schneller zu regenerieren. 

...mit SeniorInnen
Ältere Menschen erleben in den Feldenkrais-Stunden oft überrascht, dass sie die angeblich ‚altersbedingt normalen’ Einschränkungen nicht einfach hin nehmen müssen. Das stärkt ihr Selbstvertrauen und sie erleben zudem, wie sich neben den positiven körperlichen Veränderungen auch eine größere mentale Flexibilität wieder einstellt: Wenn das eine nicht geht, dann geht vielleicht das andere! Diese Erfahrung bewegt sie oft erstaunlich schnell zu mehr Offenheit und Experimentierfreude – nicht nur auf der körperlichen Ebene. Die Grunderfahrung, dass längst noch nicht aller Tage Abend ist, und besonders nicht, was das Lernen betrifft, macht gerade SeniorInnen nicht selten zu den eifrigsten SchülerInnen: sie lernen sich besser zu organisieren und den eventuellen Veränderungen im Alltag gelassener, flexibler und offener zu begegnen.

... in der Gesundheit 

...im orthopädischen Kontext 
Viele Menschen finden den Weg zur Feldenkrais-Methode, weil sie
von chronisch gewordenen Hüft-, Nacken-, Schulter- oder Rückenschmerzen geplagt werden oder nach Unfällen ihre ursprüngliche Beweglichkeit verloren haben.
Als Feldenkrais-Lehrerin befasse ich mich mit dem gesamten Menschen, seinem Nervensystem, mit den Gewohnheiten und dem vorhandenen Potenzial (dessen, was gut geht), weshalb oft gute Erfolge möglich sind.   

 ...im psychosomatischen Kontext
Die Erfahrung, durch das Gegenteil von Anstrengung zu einer neuen ‚Leichtigkeit des Seins’ kommen zu können, kann schließlich in den sozialen Alltag integriert werden: Mehr Aufmerksamkeit sich selbst gegenüber lässt besser erkennen, ob und wie eine Situation gemeistert werden kann. Dies führt zu einer klareren Wahrnehmung eigener Möglichkeiten und Grenzen und zum entsprechend achtsameren Umgang mit sich selber.  

 ...mit Menschen, die von Multipler Sklerose betroffen sind
MS-Betroffenen kann oft wirksam geholfen werden. Hierfür wird das weiterhin bereit stehende Potenzial der 'SchülerInnen' genutzt, ihre Aufmerksamkeit zu lenken und ohne Vorurteil die vorhandenen Fähigkeiten zu spüren und evtl. wieder auszuweiten. Dadurch wird das eigene Körperbild derart beeinflusst, dass – je nach Ausprägung der Krankheit – mit Verbesserungen im Gleichgewicht und in der Fein- und Grobmotorik (Sprechen, Greifen, Gehen) gerechnet werden kann. 

 ...für Menschen mit Schädel-Hirn-Trauma
Gerade in der Arbeit mit diesen Menschen wird die Vernetzung des Nervensystems durch die Anwendung der Feldenkrais-Methode sehr deutlich. Verbesserungen zeigen sich im Bereich der meist stark gestörten Bewegungssteuerung, der Orientierung, der Sprache, sowie in dem zunehmenden Verständnis für alltägliche Handlungen und soziale Situationen.

 ...mit Kindern in der Einzelarbeit
Kinder aller Altersgruppen können auf einmalige Art durch Feldenkrais gefördert werden. Das Ziel ist ein besseres Zusammenspiel zwischen Körperwahrnehmung und -bewegung, Emotion, Denken und Handeln.
Wesentlich dabei ist die Frage, wo das Kind in seiner Entwicklung gerade steht. 
Ganz gleich, vor welche Schwierigkeiten ein Kind gestellt sein mag, wesentlich ist die Art und Weise, wie es lernt, damit umzugehen (z.B. können das Wahrnehmungsstörungen sein, oder Aufmerksamkeitsdefizite, Entwicklungsverzögerung bei Säuglingen, angeborene Behinderungen wie z.B. infantile Cerebralparese, Unfallfolgen). Bei diesem Prozess will ich es gerne begleiten und fördern.

 ...in der Darstellenden Kunst"
Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit." – Diese Worte von Karl Valentin können wohl alle Menschen mit Bühnenerfahrung bestätigen: Die darstellende Kunst ist ein hartes Handwerk. Ihre hauptsächlichen Einsatzmittel sind körperliche Geschicklichkeit, geistige Flexibilität und seelische Offenheit der Darstellenden. Doch erst Bewusstheit macht aus begabtem Spiel, aus Inspiration und Leidenschaft – Kunst.
Die Entwicklung einer Bewegung beobachten, Muster erkennen, die Schwerkraft entdecken und bei alledem die eigene Wahrnehmung nicht vergessen – die methodischen Grundlagen der Feldenkrais-Stunden öffnen eine leicht zugängliche Meta-Ebene für die Rollenarbeit.
Tatsächlich kann man den ganzen Probenprozess wie eine Feldenkrais-Stunde betrachten: „Alles ausprobieren, alles Überflüssige weglassen - dann ist `ne Rolle fertig.“ (C., Schauspielschüler an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt/M.)

 ...im Sport
Die Feldenkrais-Methode, mit ihrem enormen Wissens- und Erfahrungsschatz über Koordination, Effizienz und Optimierung von Bewegungsabläufen, ist auch für viele sportlich Tätige eine große Bereicherung. Sportlerinnen und Sportler der unterschiedlichsten Disziplinen wie Laufen, Fahrrad oder Ski fahren, Fußball, Reiten, Tennis oder Golf nutzen die Methode zur Verbesserung ihrer sportlichen Leistungen und zur Rehabilitation nach Verletzungen. Auch der Praxis verschiedener fern-östlicher Disziplinen, wie Yoga und Tai Chi, Aikido oder Judo bietet Feldenkrais wertvolle Impulse zur Verfeinerung komplexer Bewegungsabläufe.
Erklären Sie mir Ihre Sportart und ich werde Sie gerne dabei unterstützen, Ihre sportlichen Möglichkeiten und Leistungen zu verbessern.

In Anlehnung an Texte des Deutschen Feldenkrais-Verbandes


Weitere Informationen und Anmeldung:

                       Brigitta Walpen
      Praxis Bümpliz
      Brünnenstr. 114
      3018 Bern

079 654 95 16
      info(at)brigitta-bewegt.ch